Hochschule Furtwangen University
  1. Angebot
  2. > Trainings für Firmen
  3. > Weiblicher Führungsnachwuchs

    Wollen Sie ihren weiblichen Führungnachwuchs praxisorientiert qualifizieren?


    Kontakt Kontakt
    HFU Akademie
    Hochschule Furtwangen
    Robert-Gerwig-Platz 1
    78120 Furtwangen
    Telefon: +49 7723 920-2680
    Fax: +49 7723 920-2681
    E-Mail: info@hfu-akademie.de
     


    Das Training kann berufsbegleitend als Blended-Learning-Programm absolviert werden. Zur Auswahl stehen vier Online-Module mit praxisorientierten Aufgaben-stellungen, in denen aktives und soziales Lernen im Vordergrund steht. In Präsenz-trainings werden die Inhalte vertieft und eingeübt. Während der Selbstlernphasen stehen den virtuellen Lerngruppen verschiedene Online-Werkzeuge wie Wikis, Live- Online-Konferenzen, Foren und Online-Arbeitsgruppen zur Verfügung. Virtuelle Teamarbeit wird somit by the way eingeübt.

    Zusätzlich zu den Trainingsinhalten kann eine virtuelle Innovationswerksstatt gebucht werden, in der eine innovative Praxisaufgabe aus dem Unternehmen erarbeitet wird. 

    Modul: Projekt- und Innovationsmanagement:

    • Unternehmensstrukturen
    • Innovationsmanagement

    Modul: Kommunikation, Präsentation, Konfliktmanagement:

    • Präsentationen und Besprechungen optimal vorbereiten
    • Konfliktmanagement - Konflikte erkennen und Instrumente der Konfliktlösung

    Modul: Effizient führen

    • Verschiedene Führungsmodelle
    • Stärken und Fallstricke weiblicher Führung
    • Führungstools: Entscheidungen treffen, Delegation, Feedback, Zielvereinbarungen
       

    Modul: Meine berufliche Zukunft und Networking

    • Erarbeitung persönlicher Ziele und Visionen für die berufliche Zukunft
    • Die eigene Karriere planen; Bewerbungsunterlagen optimieren
    • Entwickeln einer Checkliste zur Ermittlung des eigenen Weiterbildungsbedarfs
    • Netzwerke etablieren und nutzen

    Das Konzept und die Materialien wurden im Rahmen des Modellprojekts E²xzellenz entwickelt, das im Auftrag der Baden-Württemberg Stiftung durchgeführt wurde. Das Projekt war Teil des Programms „Chancen=Gleichheit. Gleiche Chancen für Frauen und Männer." der Baden-Württemberg Stiftung.
    Das Ministerium für Arbeit und Soziales und das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg begleiteten das Programm und wurden von der Baden-Württemberg Stiftung mit der Projektträgerschaft beauftragt.