Hochschule Furtwangen University
  1. Profil
  2. > Projekte
  3. > Forschungsprojekte

    HFU Akademie - Kooperation bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten


    Kontakt Kontakt
    HFU Akademie
    Hochschule Furtwangen
    Robert-Gerwig-Platz 1
    78120 Furtwangen
    Telefon: +49 7723 920-2680
    Fax: +49 7723 920-2681
    E-Mail: info@hfu-akademie.de
     

    Entwicklung multimedialer korpusbasierter Lehrmodule für Sprachausbildung und Interkulturelle Kommunikation

    (Universität des Saarlandes und andere)

    In diesem Projekt arbeiten mehrere Hochschulen zusammen, um eine integrierte Vermittlung von Sprach- und Kulturkompetenz in einer innovativen multimedialen Lernumgebung mit authentischen Video- und Audiomaterialien zu realisieren. Die Aufgabe der tele-akademie besteht darin, die Projektpartner bei der Auswahl der Lernplattform sowie der didaktischen und technischen Konzeption der Lernmaterialien zu beraten. Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms "Neue Medien in der Hochschullehre" gefördert.


     

    "d.i.g.i.Medi@" Studienmodule zu digitalen Medien
    (Multimedia-Gemeinschaftsinitiative des Landes Baden-Württemberg und der Deutschen Telekom AG)

    Die Multimedia Gemeinschaftsinitiative des Landes Baden-Württemberg mit der Deutschen Telekom AG förderte in den Jahren 1998 bis 2000 insgesamt fünf Multimedia-Projekte. Eines davon mit dem Titel "d.i.g.i.Medi@ Studienmodule zu digitalen Medien" wurde an der tele-akademie der Hochschule Furtwangen realisiert. Im Rahmen dieses Projekts wurden fast 100 Studienmodule rund um das Thema Digitale Medien entwickelt, die sowohl in der Hochschule als auch in der wissenschaftlichen Weiterbildung zum Einsatz kamen und kommen.


     

    Neue Bildungsmedien: Multimedia und tele-Lernen
    (Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung)

    In den Jahren 1996-1997 wurde an der tele-akademie der Hochschule Furtwangen das erste internetbasierte Fernstudienangebot unter dem Titel "Neue Bildungsmedien: Multimedia und tele-Lernen" entwickelt und implementiert. Gefördert wurde diese Entwicklung von der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK). Im Jahr 1999 wurde der tele-Kurs konzeptionell überarbeitet und wird seither als Weiterbildung zur/zum "Expertin/Experten für Neue Lerntechnologien" (ENLT) angeboten. Seit 1997 haben an diese wohl erfolgreichsten deutschen tele-Kurs über 500 Personen teilgenommen.