Hochschulen bündeln Weiterbildungsangebote

Die Hochschule Furtwangen und die Universität Freiburg rüsten sich im Verbund „Weiter in Südbaden“ für die Zukunft

 

Bild Weiter in Südbaden

 

Lebenslanges Lernen wird für die meisten Berufstätigen immer wichtiger. Für viele Fach- und Führungskräfte ist es deshalb selbstverständlich, sich im Laufe ihrer Karriere berufsbegleitend weiter zu qualifizieren. Die Universität Freiburg und die Hochschule Furtwangen entwickeln dazu seit vielen Jahren entsprechende Weiterbildungsangebote. Die zahlreichen und vielfältigen Angebote der beiden Hochschulen sollen nun auf einer gemeinsamen online Plattform dargestellt werden, die auch weiteren Hochschulen in Südbaden offenstehen wird.


Weiterbildung an Hochschulen für Berufstätige stärken


Weiterbildungsinteressierte sollen auf Angebote aus der Region zurückgreifen können, die den individuellen beruflichen Bedürfnissen und Lebenssituationen entsprechen. Der Verbund möchte das Profil der Hochschulen im Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung nachhaltig stärken und Weiterbildungsangebote für Berufstätige weiter ausbauen.


Die Ziele des Hochschulverbunds

  • Die Universität Freiburg und die Hochschule Furtwangen werden erstmals Angebote einheitlich modularisieren und bündeln. Ein regionaler „Weiterbildungsbaukasten“ soll entstehen: Perspektivisch soll es ermöglicht werden, dass Interessierte inhaltlich aufeinander abgestimmte Module belegen können, die durch den Verbund hochschulübergreifend angeboten werden. Den Teilnehmenden kommt dabei die fachliche Besonderheit und Stärke der verschiedenen Verbundpartner zugute.
  • Die Lernformen sollen flexibel gestaltet werden, z.B. online erfolgen, jedoch bleiben Präsenzphasen an den einzelnen Standorten ein unverzichtbarer Teil des Lern- und Bildungsprozesses.
  • Die Angebote der beiden Hochschulen werden übersichtlich auf einer gemeinsamen Online-Plattform präsentiert. Das Informationsangebot der Hochschulen über Weiterbildungen sowie Anlauf- und Beratungsstellen ist derzeit aufgrund der Vielfalt schwer zu durchschauen.    
  • Gemeinsames strategisches Marketing soll die Weiterbildungsinteressierten auf die Angebote des Verbundes aufmerksam machen. Zusätzlich soll das Marketing Know-how an den jeweiligen Hochschulen und Fakultäten durch bedarfsgerechte Praxis-Workshops unterstützt werden.

 

Die beteiligten Hochschulen

 

Im ersten Schritt werden die Albert-Ludwigs-Universität und die Hochschule Furtwangen, die gemeinsam die Federführung innehaben, entsprechende strukturelle und rechtliche Voraussetzungen zwischen ihren Weiterbildungsangeboten schaffen. Im zweiten Schritt soll der Verbund wachsen, indem weitere Hochschulen aus Südbaden die Möglichkeit erhalten, sich mit ihren Weiterbildungsangeboten dem Verbund anzuschließen.

 

Die Mittelgeber


Rund 1,1 Millionen Euro stehen für die Einrichtung der neuen Strukturen und Angebote zur Verfügung. Das Wissenschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg und der Europäische Sozialfonds der Europäischen Union fördern das Vorhaben seit Januar 2016 für die nächsten fünf Jahre.

 

Weitere Informationen: www.wis.uni-freiburg.de

 

         

Nicht selektiert